Reparaturen

Nur mal kurz durch pusten ...

Damit ist es leider nicht getan. Aber als Uhrmacher können wir Ihren Zeitmessern auf vielfältige Weise helfen.

Der moderne Uhrmacher ist ein Allroundtalent. Beginnend von einfachen handwerklichen Tätigkeiten, wie Feilen und Sägen, bis hin zur Feinstarbeit an komplizierten, mechanischen Uhren und zum High-Tech-Elektroniker reicht das Aufgabengebiet.

Zurück kommend zum „kurzen Durchpusten" sollte man sich vor Augen halten, dass sehr viele Arbeitsschritte notwendig sind um z.B. Ihre mechanische Armbanduhr wieder in alter Frische zum Laufen zu bringen.

Zuerst muß das Gehäuse geöffnet und das Uhrwerk entnommen werden, es folgt das Abheben der Zeiger und des Zifferblattes. Als nächstes wird das Uhrwerk komplett zerlegt, je nach Uhrwerkstyp fallen hierbei zwischen 40 und bis zu 250 Einzelteile an. Diese werden gereinigt, auf Abnutzung und Beschädigung geprüft und gegebenenfalls bearbeitet oder ersetzt. Dann folgt das ganze retour: Zusammenbauen des Uhrwerks, Ölen, Gangkontrolle, Zifferblatt und Zeiger montieren und Uhrwerk ins Gehäuse einbauen.
Bei wassergeschützten Gehäusen erfolgt nun noch die Kontrolle von Uhrglas und Dichtungen sowie eine Wasserdichtprüfung nach DIN-Norm.

... Also doch nicht nur Durchpusten! Wir sorgen so für einen genauen Gang und eine lange Werterhaltung Ihrer Uhr.

Bild: Service und Reparaturen Bild: Service und Reparaturen Bild: Service und Reparaturen Bild: Service und Reparaturen


Welche Wartungsintervalle sind bei einer analogen Armbanduhr notwendig und warum?

Wie der Motor eines Autos bedarf auch der mechanische Teil eines Uhrwerkes einer regelmäßigen Wartung. Trotz ausschließlicher Verwendung von hochwertigen Werkstoffen und Ölen sollten Sie Ihre Uhr spätestens alle 4–5 Jahre zu einem qualifizierten Uhrmacher bringen und das Werk Ihrer Uhr reinigen und ölen lassen. Diese Revisionen verhindern einen übermäßigen Verschleiß des Uhrwerkes infolge trockener oder verschmutzter Radlagerungen. Bei dieser Revision sollten ebenfalls die Gehäusedichtungen ausgetauscht werden.


Ihre Analog-Quarzarmbanduhr ist stehen geblieben.
Wir führen folgende Arbeitsschritte zur Fehleranalyse durch:

Zuerst führen wir eine Sichtkontrolle der Uhr durch, um frühzeitig Fehler zu erkennen. Anschließend werden die groben Schmutzpartikel vom Gehäuse entfernt. Dadurch wird verhindert, dass beim Öffnen des Gehäusebodens Schmutzpartikel ins Werk fallen. Jetzt erst wird mit einem Spezialwerkzeug der Gehäuseboden geöffnet.

Zuerst wird die Batteriespannung kontrolliert.
Ist die Spannung nicht mehr ausreichend, wird vor dem Batterieersatz der Batteriebügel und die Batterieisolation überprüft und ggf. werden Oxydationsrückstände entfernt. Anschließend wird eine umfangreiche Funktionskontrolle durchgeführt. Die Funktionskontrolle umfasst folgende Arbeiten:

Untere Funktionsspannung kontrollieren:
Wie jeder Elektromotor benötigt eine Uhr eine Mindestmenge Energie damit sie funktioniert. Reicht diese Energie nicht aus die Uhr zum Laufen zu bringen, ist eine umfangreichere Reparatur des Uhrwerkes erforderlich.

Stromaufnahme des Uhrwerkes kontrollieren:
Jetzt wird kontrolliert wieviel Strom die Uhr benötigt, um einwandfrei funktionieren zu können. Sollte auch diese Messung in Ordnung sein, wird eine nochmalige Sichtkontrolle durchgeführt. Die Leiterbahnen werden auf Oxidationsspuren kontrolliert und Schmutzpartikel entfernt. Anschließend wird die Batterie eingesetzt, die Uhr richtig verschlossen und auf die richtige Zeit eingestellt.